Abgeschlossene Forschung

  (zur Vergößerung Graphiken anklicken)

Stresshormonkonzentrationen aus Frischkot-Proben (Glucocorticoid-Metabolite, GCM)

[[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2557","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"339","width":"480"}}]]

Haltung und Training von Jungpferden

Stresshormonkonzentrationen von 2,5-jährigen Wallachen:

  • Gruppenhaltung auf der Weide ohne gesetzte Stressoren
  • Einfluss eines kurzzeitigen Stressors in Gruppenhaltung
  • Auswirkung von Haltungsumstellung von Gruppen- in Einzelboxenhaltung und beginnendes Training (Pferde waren bis dahin nicht mit Einzelboxenhaltung vertraut)
  • 2 Monate anhaltendes Training (Grundausbildung) und Einzelboxenhaltung

Erhebung der Daten: Isabell Marr, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU), Universität Hohenehim

 [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2546","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"477","width":"480"}}]] 

Haltung - Reduktion des Platzangebots

Stresshormonkonzentrationen in eine gemischten Pferdegruppe (verschiedenes Alter, Geschlecht, Rasse):

  • Gruppenhaltung auf der Weide (Zugang zu Futterplatz)
  • Sperrung des Weideauslaufs, sodass das Platzangebot entsprechend des Richtlinien (150m2 für 2 Pferde + 40m2 für jedes weitere Pferd) reduziert wurde

Zusätzliche Information: Ein geringeres Platzangebot geht mit höheren Aggressionslevel einher. So konnte von Flauger und Krueger (2013) dargestellt werden, dass ab einem Platzangebot von 331m2 je Pferd das Aggressionslevel gegen Null geht.

Erhebung der Daten: Laura Kreuzberger, HfWU

 [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2545","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"480","width":"476"}}]] 

Haltung - ganzjährige Weidehaltung

Ganzjährige Weidehaltung bei Przewalski-Pferden, Vergleich verschiedener Gruppen:

  • Harem (Familienverband bestehend aus einem Hengst und seinen Stuten, sowie deren Nachkommen)
  • Junggesellen-Gruppe (Zusammenschluss von insbesondere Junghengsten ohne eigenem Harem)

Erhebung der Daten: Riccarda Wolter, HfWU, Universität Regensburg

 

Stresshormonkonzentrationen von Trockenkot-Proben (nach der von uns entwickelten und angebotenen Methode getrocknet nach der Probennahme)

 [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2583","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"449","width":"480"}}]] 

Haltung - extensive Gruppen-Weidehaltung:

Kotproben, die nach unserer Methode getrocknet wurden, bei halb wild lebenden Pferden in den Abruzzen "normales Gruppenleben"

Erhebung der Daten: Prof. Dr. Konstanze Krüger, HfWU, Universität Regensburg

 [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2585","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"454","width":"480"}}]] 

Körperliche Belastung - Stressbelastung bei Maultieren bei der Alpenüberquerung:

Kotproben, die nach unserer Methode getrocknet wurden, bei Maultieren vor und während der Tour über die Alpen

Erhebung der Daten: Marie Pfammatter, Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften, Bern

 

Immunglobulin A-Konzentrationen aus Frischkot-Proben

 [[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2587","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"359","width":"480"}}]] 

Haltung und Training von Jungpferden

Immunglobulin A-Konzentrationen bei 2,5-jährigen Wallachen:

  • Gruppenhaltung auf der Weide ohne gesetzte Stressoren
  • Einfluss eines kurzzeitigen Stressors in Gruppenhaltung
  • Auswirkung von Haltungsumstellung von Gruppen- in Einzelboxenhaltung und beginnendes Training (Pferde waren bis dahin nicht mit Einzelboxenhaltung vertraut)
  • 2 Monate anhaltendes Training (Grundausbildung) und Einzelboxenhaltung

Erhebung der Daten: Isabell Marr, HfWU, Universität Hohenheim

 

Stresshormonkonzentrationen aus Speichel-Proben (Corstisol)

[[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2549","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"320","width":"480"}}]]Training von Jungpferden

Speichel-Cortisolkonzentration bei 2,5-jährigen Wallachen in Einzelboxenhaltung, die ihre erste Trainingseinheit erhielten (in Gruppen von immer 2 Pferden zur Vermeidung von Isolationsstress):

  • vor dem Training (Probennahme in der Box)
  • unmittelbar nach dem Training, nachdem die Pferde zurück in den Boxen waren
  • 2 Stunden nach dem Training, nachdem die Pferde zurück in die Boxen gebracht wurden
  • 24 Stunden nach dem Training, bevor die 2. Trainingseinheit begann (Pferde verbrachten die Zeit ausschließlich in den Boxen)

Erhebung der Daten: Isabell Marr, HfWU, Universität Hohenheim

[[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2550","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"381","width":"480"}}]]Haltung - Stresshormonkonzentration beim Warten vor Futterstation

Speichel-Cortisolkonzentration in einer gemischten Gruppe von Pferden eines Aktivstalls:

  • Basalwerte/Ruheverhalten
  • während des Wartens vor den Futterstationen
  • beim Heufressen
  • beim Kraftfutterfressen

Erhebung der Daten: Serena Sennet, HfWU

[[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2589","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"385","width":"480"}}]]Training von Jungpferden in der Führanlage

Speichel-Cortisolkonzentration bei Jungpferden (Wallache) die in Einzelboxen gehalten wurden, Auslaufmöglichkeiten hatten und trainiert wurden. Sie waren zudem gewohnt in der Führanlage zu laufen

  • vor der Führanlage (in der Box)
  • unmittelbar nach der Führanlage (ohne Strom, Schritt 45 min mit Handwechsel)
  • 30 Minuten nach der Führanlage (in der Box)

Erhebung der Daten: Annabell Frank, HfWU

  

Motorische Lateralität

[[{"type":"media","view_mode":"media_large","fid":"2552","attributes":{"alt":"","class":"media-image","height":"371","width":"480"}}]]Haltung und Training von Jungpferden

motorische Lateralität bei 2,5-jährigen Wallachen:

  • Gruppenhaltung auf der Weide ohne gesetzte Stressoren
  • Einfluss eines kurzzeitigen Stressors in Gruppenhaltung
  • Auswirkung von Haltungsumstellung von Gruppen- in Einzelboxenhaltung und beginnendes Training (Pferde waren bis dahin nicht mit Einzelboxenhaltung vertraut)
  • 2 Monate anhaltendes Training (Grundausbildung) und Einzelboxenhaltung

Zusätzliche Information: Ein Lateralitätsindex (LI) von 0 deutet auf eine gleichmäßige Nutzung rechter und linker Vordergliedmaßen hin. Ein LI größer 0 bedeutet, dass das Pferd das rechte Vorderbein häufiger vorangestellt hat. Ein LI=1 bedeutet, dass ausschließlich das rechte Vorderbein voran gestellt wird. Ein LI kleiner 0 bedeutet, dass das linke Vorderbein häufiger vorangestellt wurde und ein LI=-1 die ausschließliche Verwendung des linken Vorderbeins.

Eine Verschiebung nach Links in der motorischen Lateralität deutet auf eine zunehmende Informationsverarbeitung über die rechten Gehirnhemisphäre hin, die unter Stresseinwirkung dominanter wird.

Erhebung der Daten: Isabell Marr, HfWU, Universität Hohenheim

 

Deutsch